Blog

Trumpiert euch nicht

Peinlich…peinlich, seit heute haben wir ein Trumpeltier als Welt-Leader…

Ich liebe diesen Trump. Endlich haben wir ein Erklärungsmodell für diese toten Pfosten, Dumpfbacken, Liris, Blödmänner, Tiefflieger, Turnbeutel, Dödels, Morons,  – die Planktonstufe der Evolution.(Wenn sie noch mehr so Ausdrücke beifügen möchten: schreiben sie unten mit…)

Wie die literarischen Pornokonsumenten, die auf der Suche nach „Stellen“ auch noch Madame Bovary lesen, so lasen wir die breaking news über die amerikanischen Wahlen. Was ist los mit den USA? Kommt das bei uns auch? Und der heimatlich schweizerische Mässigungsimperativ blitzte dann manchmal hervor: “Da dä da dör…“

Beim Wählen ist’s so wie beim Zähneputzen…wenn du’s nicht machst, wird alles braun…

„I have the best words“, sagt Trump. Sein Wortschatz wurde zwar analysiert, liegt bei dem eines Viertklässler, unter dem Durchschnittswortschatz eines Amerikaner aber immer noch über dem Bushs… was für ein Trost. Der neunmalkluge Al Gore unterlag im Jahr 2000 George W. Bush obwohl der studierte Bush mit der englischen Grammatik auch hadert. Da lernt man viel. Lehrstunden in Sachen Bodensatzintelligenz.

Eine banale, vulgäre Sprache kommt gut an. Nie zuvor sahen sich so viele arme weisse Amerikaner auf der Seite der gesellschaftlichen Verlierer. «Ich mag schlecht Ausgebildete», sagt Trump. Antiintellektualismus ist tief verwurzelt, kommt an, kein Wunder. In Trump – dem vulgären Verführer – sehen sie einen willkommenen Retter. Auch in der EU gilt: Wenn es in der Gesellschaft immer mehr HARZ4t , harzt es immer mehr politisch…Die Ungleichheiten sind auch hier die Geschäftsbasis dieser reichen Verführer, die die Unterschicht täuschen. Was zählt in dieser fassadären Welt. Oder wie sagte ein Commedian kürzlich:  Wählen ist so wie Zähneputzen…wenn du’s nicht machst, wird alles braun….

Dieser rassistische Paternalismus wirkt. Gut, das könnten wir auch von der Führer-Lehrbegleitstaffel im dritten Reich gelernt haben, aber das weiss ja niemand mehr. Die Blödheit ist von einer Unabänderlichkeit, die schon fast wieder imponiert. Ist bei uns in der Schweiz nicht so? Wir haben einen präsenilen, milliardenschweren Dokter, der die Zukurzgekommenen verführt, und mit ihm verköppelt einen Dokter der für ihn Zeitungen macht…immerhin währschafte Akademiker. Aber wer mit allen Uni-Wassern gewaschen ist, ist noch längst nicht sauber.

Aber trumpiert euch nicht. Das USA-Phänomen ähnelt schon der SVP-Besserungsanstalt.– Gott, wie sich die ausbreiten, würde doch auch Robert Walser meinen. Diese paranoische Meinungsmaschine mit ihrem Idealisierungskitsch endet bei uns auch in dieser politischen Bruchbudenhaftigkeit und der Sinnlosigkeit 3 Jahre lang einer furzblöden Volksabstimmung –  der Masseneinwanderungsintiative – gerecht zu werden…Die Ignoranz ihrer Gehorsamssubjekte ist die Geschäftsgrundlage dieser epidemischen Scheinheiligkeit, die auch von anderen Parteien genährt wird. Das wollten sie jetzt nicht so akademisch hören, sollte man aber mal auf einen Bierdeckel schreiben – am Stammtisch.

Standard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.